Paddeln – 2019

Anfang letzten Jahres bin ich mit dem Roten Teufel unterwegs

Kajak Red Devil
Red Devil beim umsetzen.

gewesen. Hier nochmals mein Dank an Dieter, der mir ohne große Worte sein Boot ausgeliehen hat. Dieter sei auch gedankt, dass ich jetzt ein eigenes Boot habe. Er hat mir zu meinem ersten Boot geholfen, indem er mir eines vermittelt hat….man könnte jetzt annehmen, dass er den Teufel wieder ganz für sich haben wollte.

Prijon Laguna - Lieselotte
Lieselotte – Prijon Laguna

Die Lieselotte ist mein erstes Boot, ein Prijon „Laguna“. Ein tolles Boot mit einem tollen Namen. Was habe ich mir den Kopf zerbrochen, wie ich denn mein Boot nennen könnte, wenn ich denn wirklich eines mal haben sollte. In allen möglichen und unmöglichen Sprachen habe ich gedanklich „herum“ experimentiert. Dabei habe ich Kollegen gebeten, die des Lateins mächtig sind, mir einige von mir „erdachte“ Namen zu übersetzen. Was für ein Aufwand. Und jetzt – Lieselotte. Klasse!

Mit Lieselotte bin ich einige male unterwegs gewesen. Es ist ein wendiges Boot, mit einem dem entsprechend „schlechten“ Geradeauslauf. Dafür hilft das Steuer, das es zu dem Boot gab, wenn ich Rhein aufwärts unterwegs bin. Es kann schon wahrhaftig nerven, wenn man das Boot im permanenten Kampf gegen Verwirbelungen, Kreuz- und Querströmungen auf Kurs halten möchte. Ganz anders im ruhigen Gewässern – da ist der Geradeauslauf in Ordnung. Was mich an diesem Boot begeistert ist das geringe Gewicht von nur 18kg. Dadurch ist die Handhabung so einfach und angenehm im Verhältnis zu einem HTP-Boot. Das einsetzen und auch ausheben vom Wasser ist so ein Kinderspiel. Zudem brauche ich kein Bootswagen und kann das Boot „Machomässig“ immer zum Wasser tragen. Sieht einfach cool aus 😉 .

Ich freue mich auf das neue Jahr, wenn es wieder mit Lieselotte auf’s Wasser geht und ich wieder einige Runden auf dem Altrhein oder Rhein drehen kann.

Wanderung im Kraichgau, Besuch in Colmar und Eguisheim

Wanderungen im Kraichgau

Hohlweg im Kraichgau
Wanderung auf einem Hohlweg.

Die Landschaft hinterlässt immer einen bleibenden Eindruck – bis vor diesem Zeitpunkt allerdings immer nur vom Auto aus. Dieses mal nicht!
Nach Besorgung neuestem Kartenmaterials haben wir uns dran gemacht Hohlwege zu suchen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ist es uns gelungen Wege zu finden die es der Mühe wert waren danach zu suchen.

Beim Karte lesen
Dominic beim Karte lesen.

An einem versteckten Parkplatz angekommen, haben wir uns fertig gemacht, sind los gelaufen und tauchten schnell in die wunderschöne Hügellandschaft des Kraichgaus ein. Schmale Wege in einer reichen Vegetation, eingebettet in sanften Hügeln führten uns von einem Hohlweg zum anderen. Es ist was dran, wenn man sagt, dass man nicht weit fahren muß um zu sehen in welch einem schönen Umfeld Karlsruhe liegt. Eine Erfahrung die wir mit Sicherheit wiederholen werden.

Colmar – immer eine Reise wert

Diesen Herbst wiederholten wir eine Reise in das sehr schöne Dorf Eguisheim. Im letzten Jahr haben wir im familiären Umfeld einige Geburtstage gefeiert.

Kanal in Colmar, Elsass
Stadtkanal in Colmar

In diesem Jahr (2019) war es „nur“ ein Geburtstag. Über die Stadt Colmar, die immer auf der Besucherliste stehen sollte, sind wir nach Eguisheim in ein vertrautes, schönes Hotel.

Der Bildhauer Auguste Bartholdi wurde in Colmar geboren und lebte auch lange Zeit in seiner Heimatstadt, bevor er nach Paris zog und dort mit 70 Jahr starb.

Zu seinem größten Werk zählt die Freiheitsstatue, die die französische Regierung aus Bewunderung des Freiheitsgeistes, der USA geschenkt hat. Die kleinere Freiheitsstatue, die nicht klein ist, steht in einem Vorort von Colmar auf einer Verkehrsinsel.

Freiheitsstatue
Modell der Freiheitsstatue

Ein kurzer Halt rechts auf dem Parkplatz oder links auf dem Parkplatz des Einkaufszentrums lohnt in jedem Fall. Es ist ein Kreisel – nur um auf die andere Seite zu kommen.

 

 

 

 

Eguisheim

Eguisheim ist ein altes Dorf das zu Zeiten der Kelten gegründet und vom Anbau des Weins gelebt hat. Ich bin immer davon ausgegangen, dass die Römer den Wein zu uns gebracht haben. Weit gefehlt.

Im Jahre 1049 wurde der aus Eguisheim stammende Bruno Graf von Egisheim-Dagsburg vom römischen Klerus und Volk durch Akklamation zum Papst gewählt. Das Pontifikat Leos IX dauerte bis 1054 an. Er Starb im Alter von 51 Jahren in Rom.