Archiv der Kategorie: Rhein

Paddeln – 2019

Anfang letzten Jahres bin ich mit dem Roten Teufel unterwegs

Kajak Red Devil
Red Devil beim umsetzen.

gewesen. Hier nochmals mein Dank an Dieter, der mir ohne große Worte sein Boot ausgeliehen hat. Dieter sei auch gedankt, dass ich jetzt ein eigenes Boot habe. Er hat mir zu meinem ersten Boot geholfen, indem er mir eines vermittelt hat….man könnte jetzt annehmen, dass er den Teufel wieder ganz für sich haben wollte.

Prijon Laguna - Lieselotte
Lieselotte – Prijon Laguna

Die Lieselotte ist mein erstes Boot, ein Prijon „Laguna“. Ein tolles Boot mit einem tollen Namen. Was habe ich mir den Kopf zerbrochen, wie ich denn mein Boot nennen könnte, wenn ich denn wirklich eines mal haben sollte. In allen möglichen und unmöglichen Sprachen habe ich gedanklich „herum“ experimentiert. Dabei habe ich Kollegen gebeten, die des Lateins mächtig sind, mir einige von mir „erdachte“ Namen zu übersetzen. Was für ein Aufwand. Und jetzt – Lieselotte. Klasse!

Mit Lieselotte bin ich einige male unterwegs gewesen. Es ist ein wendiges Boot, mit einem dem entsprechend „schlechten“ Geradeauslauf. Dafür hilft das Steuer, das es zu dem Boot gab, wenn ich Rhein aufwärts unterwegs bin. Es kann schon wahrhaftig nerven, wenn man das Boot im permanenten Kampf gegen Verwirbelungen, Kreuz- und Querströmungen auf Kurs halten möchte. Ganz anders im ruhigen Gewässern – da ist der Geradeauslauf in Ordnung. Was mich an diesem Boot begeistert ist das geringe Gewicht von nur 18kg. Dadurch ist die Handhabung so einfach und angenehm im Verhältnis zu einem HTP-Boot. Das einsetzen und auch ausheben vom Wasser ist so ein Kinderspiel. Zudem brauche ich kein Bootswagen und kann das Boot „Machomässig“ immer zum Wasser tragen. Sieht einfach cool aus 😉 .

Ich freue mich auf das neue Jahr, wenn es wieder mit Lieselotte auf’s Wasser geht und ich wieder einige Runden auf dem Altrhein oder Rhein drehen kann.

Der Rhein hat wieder Wasser

In diesem Jahr hat es lange gedauert, bis der Rhein sich vom Niedrigwasser „erholt“ hat.

Rheinhochwasser bei Karlsruhe
Rheinhochwasser an der Natorampe bei Karlsruhe/Maxau

Es ging soweit, dass wir nicht mehr paddeln konnten und ich nicht mehr an seine Ufer ging. Der Rhein war ein Schatten seiner selbst. Er  plätscherte nur so als Bach dahin – ein trauriger Anblick.

Rheinhochwasser - 709cm
Rheinhochwasser an der Natorampe bei Karlsruhe/Maxau

Doch jetzt ist der Rhein wieder mächtig unterwegs. Bei einem Pegelstand von mehr als sieben Meter, sind wir gestern an seinen Ufern bei Karlsruhe/Maxau spazieren gewesen – herrlich.

So sollte er sein; wild, wellig, bestehend aus unzähligen großen und kleinen Wirbel mit einer Strömung die Respekt einflößt. Jetzt ist er das was er sein sollte – ein Strom! Kein langsamer, langweiliger riesen Fluß ohne Temperament.