Alle Beiträge von Dominic Creek

Is She a Rebell?

Darth Vader und Dominic
Darth Vaders Frage :“Is She a Rebell?“

Das Erste das seine Lordschaft von mir wissen wollte :“Is she a rebell?“. Bei der Frage zeigte er auf Doris 😀 ! Als ich ihm dies verneinte und hinzufügte „she is evil“, meinte seine Lordschaft, dass Sie nichts zu befürchten hat. Da war ich doch gleich beruhigt.

Eine tolle Truppe des Imperiums, die wir in Brixham, England gesehen haben.

Besuch im Verkehrsmuseum Karlsruhe

Schon seit einigen Jahren bin ich nicht mehr im Verkehrsmuseum in der Südstadt gewesen. Da das Wetter, es war mal schlecht, für einen Museumsbesuch ideal war, sind wir gegangen. Es wird von ehrenamtlichen Mitarbeitern betrieben und ist somit Sonntags von 10:00 bis 13:00 Uhr auf.

Horexmotor Königswelle
350cm³ Regina von Horex

Auf drei großen Stockwerken eines alten Industriegebäudes werden Autos, Fahrräder, Motorräder, Roller und eine Modelleisenbahn ausgestellt. Ein beeindruckendes kleines Museum, dass immer wieder einen Besuch wert ist.

Hier gibt es noch ein paar Bilder. Viel Spaß beim ansehen.

Komplettanlage aus Einzelkomponenten

Das klingt nicht besonders aufregend – doch das ist es. Mir wurde aufgetragen eine Anlage zusammen zustellen, an der Hochtemperatur Versuche bei 1200°C durchgeführt werden können. Anfänglich noch skeptisch und etwas planlos bin ich dran gegangen.

HT-Impedanzmessanlage
Vor HT-Impedanzmessanlage

Mit Hilfe meiner Kollegen konnte recht schnell eine Idee vollständig umgesetzt werden und siehe da, wir haben eine Anlage innerhalb von 10 Wochen zusammen gestellt, aufgebaut und auf Funktion überprüft! Selten das ich das sage oder schreibe; darauf bin ich jetzt stolz.

Danke an F. Altermann und natürlich G. Schell!

Klassentreffen zum 40zig Jährigen

Es sollte nicht darüber nachgedacht und schon gar nicht davon erzählt werden; vor 40! Jahren haben wir die Schule abgeschlossen und die meisten von uns somd in eine Lehre gegangen. Die Zeit vergeht recht schnell, sobald man zurück blickt.

Wir treffen uns regelmäßig dank unserer Uli, die unermüdlich und kontinuierlich unsere Klassentreffen organisiert. Hier möchte ich mich herzlich bei Ihr bedanken. Der Zusammenhalt unserer Klasse nach der Schule und nach so vielen Jahren ist was besonderes. Ich für meinen Teil bin dankbar darum mich immer wieder wie „früher“ zu fühlen. Lange hält die anfängliche Höflichkeit nicht an. Recht schnell ist Tonfall wie in alten Schultagen – ein tolles Gefühl, macht es doch wieder einen jung….und dumm 😉 !

Und hier ein besonderes, geschichtlich wertvolles Bild. Es ärgert mich ein wenig, dass es nicht scharf ist, doch der Inhalt zählt! Uli hält still und für ein paar Millisekunden schwätzt Sie nicht!

Uli hält still

Baustellenmanagment in Karlsruhe

Wenn man es nicht sehen könnte, würde man das Schild glatt falsch verstehen können! Wie so viele Baustellenschilder in Karlsruhe.

BrückenschädenBrückenschäden? Sowas ist nur in Karlsruhe möglich! Schäden an einer Brücke anzuzeigen, die es gar nicht gibt! Typisch für den Zustand der Stadt seit min. 7! Jahren.

Damit nicht genug; in der Umleitung dieser Baustelle für Fahrräder ist eine weitere Baustelle eingefügt worden. Also eine Umleitung in einer Umleitung. Diese Vorgehensweise kann durchaus als Ver-schach-te-lung bezeichnet werden. Verschachtelungen können, in der Theorie, gegen unentlich gehen.

Mehrfach – Geburtstagsfeier

In diesem Jahr kamen außerordentlich viele Geburtskinder zu einer kleinen Feier beim Italiano zusammen.

Gefeiert wurde in einer tollen Runde der Familie und wertvollen Freunden. Ein gelungener Abend für uns alle, dank Paolo!

Familien Geburtstagsfeier
Drei Geburtstage wurden gefeiert
Geburtstagsgeschenk
Kleines Geschenk mit Wirkung

Eine kleine Überraschung ist allerdings dem Ganzen voraus gegangen. Claudia hat mich mit einem kleinen Geschenk und einem wirklich tollem Stück Kuchen überrascht!
Vielen Dank! Besser kann es nicht werden.

Ausflug zur Antike in „Schwarzenacker“

Nachdem der Sonnatg nicht so verlaufen ist wie gewünscht, haben wir uns entschlossen Bettina und Bella in die Welt der Römer zu führen. Da gibt es ein Dorf namens Schwarzenacker, dass vor mehr als 2000 Jahren eine römische Siedlung mit mehr als 2000 Einwohnern gewesen ist.

Eine Jupitersäule
Jupitersäule

In der Hauptsache wurde hier Handel betrieben – militärische Bedeutung hatte die Siedlung nie. Das hat die Alamannen, die es dem Erdboden gleich gemacht haben nicht interessiert. Sie brannten das Dorf bis auf ein paar wenige Häuser nieder. Einige interessante Funde haben den Ansturm überstanden und werden heute in einem sehr schön angelegten Freilichtmuseum gezeigt.